Presse & Veranstaltungen

zeitungsbericht-tc-harthausen-4

SWP vom 23. Nov. 2016

swp231116

Hillu’s Herzdropfa gewinnen Sebastian-Blau-Preis

Regionale Kabarettisten räumen in Rottenburg ab

image001-1
Hillus Herzdropfa
Schwäbische Zeitung vom 20.10.16
Sz- arc  Justingen dkd

Schwäbisch ist eine Kultursprache von hohem Rang. Sie bietet eine pointierte Ausdrucksweise, die der Schriftsprache verwehrt bleibt. Sebastian Blau alias Josef Eberle spricht von „feine Nasetö’”. Um den Stellenwert der schwäbischen Dialektformen in der Gesellschaft zu manifestieren, schreiben mehrere schwäbische Institutionen in Erinnerung an einen der größten schwäbischen Dialektdichter den Sebastian-Blau-Preis für schwäbische Mundart aus. Der Wettbewerb richtet sich an alle Kabarettisten, Kabarettgruppen und Kabarett-Theater, die Programme in schwäbischer Mundart verfassen und auf der Bühne darstellen, unabhängig von deren Wohnort. Zum Wettbewerb zugelassen sind Amateure, nebenberufliche Künstler und professionelle Kabarettisten. Hiltrud Stoll und Franz Auber, besser bekannt als das Duop Hillu’s Herzdropfa, haben in diesem Jahr sowohl den ersten Preis als auch den Publikumspreis abgeräumt. Seit elf Jahren ist das Justinger Duo auf den großen und kleinen Bühnen im Alb-Donau-Kreis und darüber hinaus unterwegs.

 

Auftritt am 30.06.16 in Erbach / Seebühne

 Zeitungsbericht Hillu's Herzdropfa Seebühne, Erbach 30.06.2016 neu

Auftritt in der Baumschule Häring in Dürbheim bei Tuttlingen am 18.06.2016

           Gärtnerei Dürbheim a

Lehrstunde für schneckengeplagte Gärtner
Komödiantenpaar „Hillus Herzdropfa“ bringt Publikum in Dürbheim zum Lachen
In Dürbheim gab es am Samstag viel zu Lachen.
Nicole Arnhold

Dürbheim sz Dass Lachen nicht nur für Herzklopfen sorgt, sondern auch echtes Training für die Muskeln sein kann, hat das Komödiantenpaar „Hillus Herzdropfa“ am Samstagabend in Dürbheim gezeigt. Über einhundert Zuschauer waren gekommen, um beim ersten Auftritt in dieser Saison von Hillu Stoll und Franz Auber dabei zu sein.

Mit dem neuen Programm zum Thema „Von dr Alb ra“ gab es wohl kaum einen Muskel bei den Zuschauern, der sich vor Lachen nicht gebogen hat. Mit viel Witz, Charme und kleinen musikalischen Einlagen bot das aus Justingen kommenden Schauspielpaar dem Publikum einen durchweg gelungenen, lustigen Abend.

Herzhaft und schlagfertig stellten sie in ihrem Programm das alltägliche und immer moderner werdende Leben auf dem Lande dar. Mit ihrem echten schwäbischen Älblerdialekt forderten sie aber so manchen Besucher ein wenig heraus. Ideenreich präsentierten sie auch ihre passende Garderobe zu den unterschiedlichsten Geschichten.

Amüsant und ehrlich zeigten die Beiden auch, dass der Gebrauch eines Navigationsgerätes schon eine echte Herausforderung sein kann. Bei Themen rund um das Internet, Gesundheit und Rente präsentierten sie sich ebenfalls bestens vorbereitet. Und auch mit ihrer Mimik verstanden sie es, den gesamten Abend über für Abwechslung und herzhaftes Lachen zu sorgen.

Bei kleineren Episoden, deren Ausgang ungeplant und nie vorhersehbar war, wurde auch das Publikum mit einbezogen.

Neben Humor und Witz waren die drei Stunden aber auch lehrreich für so manchen schneckengeplagtem Gartenliebhaber. Aufkommende Klischees über die alternde Generation wurden genauso im Keim erstickt wie verschiedene Vorurteile, mit denen sich die Leute auf dem Land oft allzu gerne beschäftigen. In die eigene Schulzeit zurückkatapultiert wurde das Publikum bei „Schillers Glocke“, die poetisch vorgetragen ebenso die Lachmuskeln trainiert hatte. Zudem lernten die Zuschauer noch, was eine „Glockendisco“ ist, und wie der „Dichterstammtisch“ zu seinem Namen kam.

 

 

 Bericht StraßbergHillu Schwenningen

Hillu´s Herzdropfa begeistern in Röfingen bei Benefizveranstaltung-
Drei weitere Gastspiele in der Sonne in Röfingen mit dem Duo 2016

Mit ihrem neuen Programm „ Von d´r Alb ra“ sind sie seit Beginn diesen Jahres unterwegs. Teile dieses Programms stellten die zwei auch kürzlich bei Schwaben Weiss Blau im Bayerischen Fernsehen zu sehen. Das Duo: Hillu´s Herzdropfa“
Mit ihrem aktuellen Programm waren sie nun anläßlich einer Benefizveranstaltung im Gasthaus Sonne zu Gast. Auf Grund der großen Nachfrage wird es in diesem Jahr noch drei weitere Shows in der Sonne in Röfingen ( 21.4./29.9 und 3.11.2016) geben. Der Beginn des Kartenvorverkaufs hat noch nicht begonnen. Er wird rechtzeitig bekanntgegeben.
Schnell war der Saal des Gasthofs Sonne ausverkauft als bekanntgegeben wurde, das Hillu´s Herzdropfa kommen.
Die, die das Glück hatten dabei zu sein, erlebten einen Grandiosen Abend um Dichter und Denker. Die zwei sind Profis, das merkt man, denn besser kann man es nicht machen, wie charmant und witzig sie es umschrieben haben, als in einer Dampfbadszene ein Hocker zusammenbricht. Während Newcomer wahrscheinlich ins Stocken gekommen wären, haben sie diese Szene mit Witzen wunderbar überspielt. Und es ist nur natürlich, wenn auch die Künstler sich vor Lachen kaum halten können. Einfach klasse.
Die Witze Grandios: Was spricht man in der Sauna für eine Sprache: Schwitzerdeutsch..
Einen Einblick in den Brauereialltag gab es zu Beginn des Programms. Spitze war die Nummer des Duos, die eine Szene in einem Elektromarkt nachspielten. Die Kundin will ein Katholisches Navigationsgerät „I will a katholischa schwäbischa Maschee“. Der Verkäufer meinte jedoch, das die kleine Dame Warten kann, was die Kundin zu der Aussage „ In den kleinen Flaschen ischs Gift.“
Als dann die Bäuerin Lena auf die Bühne kam, war die Stimmung auf dem Siedepunkt. Großartig waren auch die zwei Feuerwehrmänner. Zuerst waren sie beide beim Parkplatzdienst eingeteilt. Natürlich war das Thema Hitze ein Gesprächsstoff: „Hoiß ist es erst, wenn die Hennen gekochte Eier legen.“ Die Sprüche : „Ich hab schon dürre Sterben sehen, aber keine Dicke platzen“, „Wenn´s mi verreißt, hauts dem d´Fetza om Gosch rom“, „Alle Menscha sind gleich, ond d´r Glatzkopf isch om koi Hor besser“, forderten die Lachmuskeln des Auditoriums.
Eine Hammernummer war ein Pflegerambo und ein Rattenscharf angezogenes Girl in einem Ärztewartezimmer. Von einem Thermalbadbesuch ging es in einem weiteren Sketch, den sie von Ihrem Gatten bekommt. Ihre Kritik: “ Wären billigere Fließen im Bad, müßten wir weniger Zahlen“.
Mit einer Nummer eines Arztes und einer Schwester die im Auditorium bei verschiedenen Besuchern Krankheiten diagnostizieren und den „Patienten“ ihre Herzdröpfla in Form von Likörchen verabreichten. Wahrscheinlich hätten einige Besucher wirklich einen Arzt benötigt, wegen einer Lachmuskelüberbeanspruchung. Es war ein großartiger Abend in einer angenehmen Atmosphäre, einem wunderschönen Saal, und bei einer Bewirtung bei der es an nichts mangelte. Ganz großes Kino. Auf alle Fälle nur zu empfehlen.Wer die Möglichkeit hat, sollte Unbedingt Karten für die nächsten Gastspiele sichern.

 

Wäschenbeuren

Die Freiheit des Andersseins – SWP v. 20. Oktober 2015

BerichtSWP2010

 

Laupheim 1aLaupheim 2a

Schwäbische Zeitung Laupheim, 22.05.2015

 

Immer auf die von der Alb

Hillus Herzdropfa brachten auf Einladung des Förderkreises Johanneskirche ihre schwäbische Comedy ein weiteres Mal ins evangelische Gemeindehaus Hechingen und begeisterten die Zuschauer erneut damit.

KARIN IOVA | 21.04.2015 0 0 0

Foto: Karin Iova

D‘ Lena und d’r Maddeis, das sind seit zehn Jahren Hillus Herzdropfa. Das schwäbische Komikerduo gastierte erneut im evangelischen Gemeindehaus.

„Woisch no?! Lacha isch gsond.“ So lautet der Titel des Jubiläumsprogramms des schwäbischen Comedy-Duos Hillus Herzdropfa, welches das Publikum im evangelischen Gemeindehaus Hechingen am Samstagabend aufs Allerbeste unterhielt. Eingeladen hatte wieder der Förderkreis Johanneskirche, in dessen Namen Manfred Steger, Kirchengemeinderatsvorsitzender und Förderkreismitglied, das zahlreiche Publikum begrüßte.

Für das eine und andere Vorhaben in der bereits wieder neu eröffneten Johanneskirche (der Festgottesdienst war am 22. März) bräuchte man noch einige finanzielle Mittel, ließ Manfred Steger seine Zuhörer wissen. So zum Beispiel für das Modul mit WC und Abstellraum hinter der Kirche. Dort sei man gerade dabei das Fundament zu legen.

Seit dem Jahr 2012 sammelt der Förderkreis nun tatkräftig mit vielerlei Aktionen Spenden für die Innenrenovierung der Johanneskirche. Über 24 500 Euro konnte der Förderkreis mittlerweile für dieses Vorhaben beisteuern.

Beim diesem gelungenen Mundart-Abend kamen noch einige Euro hinzu. Hillu Stoll und Franz Auer alias d‘ Lena und d’r Maddeis präsentierten ausgewählte Sketche aus zehn Jahren Hillus Herzdropfa und strapazierten mit ihren derb-schwäbischen und urkomischen Geschichten von der Alb die Lachmuskeln. Geschichten, wie sie offenbar nur das Leben eines Schwaben von d’r Alb ra schreiben kann, und auch ein paar humorvolle Liedle gaben sie authentisch zum Besten.

Wenn d‘ Lena aufs Amt geht, um ihren Bulldog, einen roten Traktor der Marke Massey Ferguson, anzumelden, oder wenn ein altes Mütterle auf dem Justinger Recyclinghof die Hinterlassenschaften des verstorbenen Ehemannes entsorgen möchte, da bleibt kein Auge trocken. Selbst wenn d‘ Lena und d’r Maddeis am Sonntagmorgen in der Kirchenbank knien, geht es nicht mit ernsten Dingen zu. Die beiden Kabarettisten erfüllten ihre Figuren mit Charme und Witz, während sie dennoch das Rustikale ihrer älblerischen Herkunft beibehielten und sich so auf humorvolle Art und Weise in das Herz der Zuschauer spielten.

 

 

Hillus-Presse-Feb15
Langenau Aktuell 16.10.2014 neu

Langenau Aktuell 16.10.2014

DRK Ortsvserein Langenau
Auftritt Mühle in Oberteuringen, 07.06.2014

Auftritt Mühle in Oberteuringen, 07.06.2014

 

SWP v. 19.04.2014

SWP v. 19.04.2014

hillus-herzdropfa-schwaebische
Schwäbische Zeitung Wangen v. 05.11.2012

Schwäbische Zeitung Wangen v. 05.11.2012

illmensee-zeitung
Gränzbote Wurmlingen 05.04.2012

Gränzbote Wurmlingen 05.04.2012

Südwestpresse vom 18.01.2012

Südwestpresse vom 18.01.2012